Beiträge

Schon wieder eine neue Woche – schon wieder eine neue Ideenbörse für Familien. Hier geht es zur Cloud, in der ihr alle Ideenbörsen der letzten Wochen findet sowie das dazugehörige Material:

 

https://cloud.cjb.de/index.php/s/GAxrtoKr8G6bf6J

Hallo zusammen, leider erst nach dem Wochenende – aber hier ist die 4. Ideenbörse für Familien. Viel Spaß damit! Und teilt sie gern weiter mit anderen.

Download der neuen Ideenbörse und der vorigen:

4. Ideenbörse vom 09.04.2020

Schattenspiel: Elia und die Raben

3. Ideenbörse vom 03.04.2020

Spielidee: Die Lilie Lillifee

2. Ideenbörse vom 27.03.2020

Ostergarten

1. Ideenbörse vom 20.03.2020

Hallo zusammen,

am vergangenen Freitag kam die 2. Ideenbörse für Familien raus. Dazu die Idee, mit den Kindern einen Ostergarten zu gestalten, in einem eigenen Konzept mit Geschichten, Gestaltungsvorschlägen etc. Beides unten zum Download – einfach auf das Datum der Ideenbörse unten gehen!

Ideenbörse vom 27.03.2020

Idee: Ostergarten (27.03.2020)

Ideenbörse vom 20.03.2020

 

Eigentlich sollten noch bis zum 5. April an mehreren hundert Orten in Deutschland viele regionale JESUSHOUSE-Veranstaltungen stattfinden. Aus aktuellem Anlass geben Michael Klitzke, Geschäftsführer des proChrist e.V., und die JESUSHOUSE – Leiter Julia Garschagen und Kai Günther nun ein öffentliches Statement ab:
„Wir nehmen die Ausbreitung des Corona-Virus und die Verantwortung, die wir in einer solidarischen Gemeinschaft tragen, sehr ernst. Als Organisator der Jugendevangelisation JESUSHOUSE empfehlen wir darum allen JESUSHOUSE-Veranstaltungsorten, auf Stream umzustellen und geplante lokale Wochen nachzuholen. Das JESUSHOUSE Stream-Format wird darum frei für alle im Internet verfügbar sein.“

Termin: Dienstag, 17.03. bis Samstag, 21.03.2020, jeweils von 18:30 – 19:30 Uhr unter www.jesushouse-live.de

Veranstaltungen können dezentralisiert werden, indem Mitarbeiter und Teenager Online-Räume eröffnen und so an verschiedenen Orten gemeinsam JESUSHOUSE erleben. So können auch sehr einfach Freunde eingeladen werden. Übers Internet können alle Zuschauer Fragen stellen und partizipieren. JESUSHOUSE wird außerdem im Anschluss an das Programm die Möglichkeiten für weitere Interaktion per Chat und Hotline bieten.

„Wir glauben, dass gerade jetzt die Hoffnung und die Gewissheit, die Jesus uns gibt, eine Kraftquelle für Menschen ist. Darum sind wir dankbar, dass das Kernstück unsers STREAM- Konzept eine Studio-Produktion und keine Großveranstaltung ist“ resümieren die Leiter von JESUSHOUSE.

Schweren Herzens müssen wir heute unser cjb-Osterseminar vom 09.-12.04.2020 in Puschendorf absagen. Der Grund ist einerseits, dass wir die Veranstaltung weder sicher noch atmosphärisch sinnvoll hätten durchführen können, andererseits fallen wir unter das eben per Pressekonferenz bekanntgegebene Veranstaltungsverbot. Wir sind traurig, wissen aber, dass es die einzig richtige Entscheidung in der aktuellen Situation ist.

Bitte betet für unser Land! Für alle vom Virus direkt Betroffenen, alle Kräfte, die direkt oder indirekt helfen und öffentliches Leben aufrecht erhalten. Und lasst uns füreinander beten, wie Jesus für Petrus gebetet hat: „Ich habe für dich gebeten, dass dein Glaube nicht aufhöre.“ Wir sind total auf Jesus geworfen.

Aber: Andreas Loos hat uns direkt für das Osterseminar 2021 zugesagt! Wir freuen uns also nächstes Jahr auf dieses coole Thema!

Seit Freitag bewegt mich die Situation in Österreich. Wie Aussagen aus einem geheim aufgenommenen Video erdrutschartig eine Regierung auf den Kopf stellen. Mit Rücktritten, Schäden an Personen und Parteien. Und einer Regierungskrise. Was, hier gehts um Politik? Nein, das ist nur der Aufhänger.

Denn seitdem geht mir ein Bibelvers nicht mehr aus dem Kopf. Und ich merke, wie er mich nachdenklich macht. Paulus schreibt:

„Denn wir alle müssen einmal vor dem Richterstuhl von Christus erscheinen. Dann bekommt jeder, was er verdient – je nachdem, ob er zu Lebzeiten Gutes oder Böses getan hat.“ (2. Kor. 5,10 Basisbibel)

Das ist kein Zeigefinger auf Herrn Strache oder Herrn Gudenus von der FPÖ. Vor allem, weil dann immer noch 4 Finger auf mich zurückzeigen. Keine Schadenfreude, weil es eine nationalistische Partei vor der Europawahl getroffen hat. Auch wenn ich deren Ziele nicht teilen kann. Aber die tiefere Wahrheit ist doch: Irgendwann kommt alles ans Licht. Das gilt gerade für uns, die wir Jesus nachfolgen. Vor Jesus gibt es keine Heimlichkeiten. Ich kann viel vor anderen vertuschen und verbergen. Vor meiner Familie, meinen Freunden, meinen Kollegen, ja sogar vor meiner Frau. Z.B. Sätze (siehe die Österreichkrise), schlechte Scherze, was ich im Web tue, wie ich mit meinem Smartphone umgehe, Schuld, Versagen, Sucht, sogar mein Glaube kann Täuschung sein. Aber vor Jesus ist es schon jetzt offensichtlich, was ich vor anderen verheimliche. Ihm kann ich nichts vormachen.

Paulus schreibt im Zusammenhang des Verses von seiner Sehnsucht, schnell in Gottes Herrlichkeit zu sein. Ihn direkt zu sehen. Aber das geschieht erst, wenn er stirbt. Für ihn ist die Konsequenz daraus, dass er jetzt so zu leben versucht, dass es Gott gefällt. Weil er um diese Dimension weiß, dass er vor Christi Richterstuhl erscheinen muss. Dass er für sein Leben, Reden, Handeln, Denken Verantwortung trägt. Das sagt schon Jesus (Matth. 12,36), davon schreiben Paulus (Röm. 14,12) und Petrus (1. Petr. 4,5).

Alles wird ans Licht kommen. Warum nicht jetzt schon damit anfangen? Das befreit. Das erleichtert, machts einfacher. Und zeigt: Wir leben wirklich von Karfreitag und Ostern her. Dank Jesus müssen wir nicht so leben, sondern dürfen sagen: ER hat mich befreit! Deswegen bin ich Feuer & Flamme! Deswegen kann ich anders sein, anders leben. Und muss keine Angst haben vor dem Richterstuhl Christi – weil er dann sagt: „Du hast dich an mich gehängt! Freispruch!“

Fragen & Tipps für dich:

Wo lebst du noch Heimlichkeiten? Besprich sie mit Jesus, bekenne sie ihm, bitte um Vergebung. Such ggf. das Gespräch mit jemandem darüber, der mit dir betet. Dich freispricht.  Dir beim Klären hilft.

Erinnere dich: Wo bist du frei geworden von Heimlichkeiten? Danke Gott dafür! Und wenn du magst, erzähle es anderen. Bezeuge Gottes Handeln in deinem Leben.

Lobe Gott dafür, dass er in Christus das Urteil gefällt hat. Sein Tod macht dich frei!

Daniel Hahn