Beiträge

Vor zwei Wochen waren wir mit 25 cjblern in Willingen beim Gnadauer Upgrade-Kongress. Es waren spannende & gute Tage. Debbi Kastner aus dem cjb Schweinfurt teilt unten ihre Eindrücke mit uns. Wer Eindrücke sehen will, findet sie hier: https://www.upgrade2019.de/downloads-kongress/

Aber jetzt Debbis Eindrücke:

„Donnerstag, der 21.März.2019. Wir werden von einem Bus abgeholt und nach Willingen zum Gnadauer Kongress Upgrade gebracht. Die Vorfreude ist bei den meisten deutlich zu spüren und auch ich habe mich total auf die Tage in Willingen gefreut. So viele Menschen an einem Ort, die sich nicht wirklich untereinander kennen (noch nicht mal alle cjbler haben sich untereinander gekannt), aber die trotzdem alle das gleiche Ziel haben: Gott groß machen! Als wir angekommen sind, mussten wir erst einmal mit so vielen Menschen (ca. 3000) an einem Ort zurechtkommen. Trotz des großen Chaos hatten sie immer noch eine Liebe und eine Annahme für die Menschen um sich herum, was richtig faszinierend war. Obwohl sich die einzelnen Leiter aus den verschiedenen cjbs nicht unbedingt kannten, hat man auch bei uns als Gruppe ziemlich schnell gemerkt, dass wir alle ein gemeinsames Ziel hatten: Alle wollten diesen Kongress nutzen um Zeit mit Gott zu verbringen, viele Seminare und Workshops zu besuchen und neue Kontakte, auch zwischen den cjbs, aufzubauen.

Auch wenn wir uns während des Kongresses vielleicht nicht so oft gesehen haben, war es eine unfassbar gesegnete Zeit mit tollen Gesprächen, neuen Kontakten und vor allem richtig vielen Seminaren, Workshops und Plenen. Man konnte sich oft gar nicht entscheiden, welches Seminar besucht wird, weil so viele Seminare interessant und spannend waren. Trotz des vollgepackten Zeitplans, den wir jeden Tag hatten, waren es wahnsinnig tolle Tage, bei denen wir so viel Input mitnehmen, und die Gemeinschaft mit anderen Christen genießen konnten, bei der man den Heiligen Geist förmlich sehen konnte. Es war so faszinierend, was für eine Arbeit in allem gesteckt hat, und sich trotzdem niemand etwas darauf eingebildet hat (was wirklich gerechtfertigt gewesen wäre), sondern alles zu 100% auf Gott ausgerichtet war. Er war der Mittelpunkt und alle waren auf ihn fokussiert, was ein Gefühl war, das mich total beeindruckt hat.

Am Ende des Kongresses mussten wir die Tage erst einmal verarbeiten und alle Eindrücke sortieren. Ich bin fest überzeugt, dass wir diesen Kongress immer in Erinnerung halten werden und wir in diesen Tagen so viel mit Gott erlebt haben, was wir auch auf jeden Fall mit nach Hause und in unsere Jugendkreise bringen wollen. „Verzichte nicht, sondern lebe, denn Gott lässt uns durch sein Wort entfalten“ hat Hans-Joachim Eckstein in einem seiner Seminare gesagt. Und das wünsche ich uns, dass wir in Gott und vor allem mit Gott leben und gemeinsam in die Zukunft gehen und darauf vertrauen, dass er uns leitet und uns das gibt, was wir brauchen.“

Deborah Kastner, Schülerin, cjb Schweinfurt

Die Osterseminar-Anmeldung ist online – meldet euch schnell an. Dann bekommt ihr eure Kategorie. Wir freuen uns auf Oswin Lösel mit dem Thema Gaben des Geistes.

Anmeldeschluss: 08.04.2019

Und heute kamen auch die Flyer aus der Druckerei – sie gehen noch heute raus an euch! Wir freuen uns auf intensive Ostertage mit euch!

Am letzten Samstag ging es hoch her in der Sporthalle der Mittelschule Uffenheim. Das von den Uffenheimern organisierte Hallenfußballturnier fand statt. Elf Mannschaften nahmen daran teil. Neben den heimischen Teams waren vier Mannschaften aus Baden-Württemberg dabei. Zu Beginn stand eine Andacht von Stephan Münch. Er erinnerte an die 4 Ds von Jürgen Klopp: Dienen, Demut, Dankbarkeit und Disziplin. Er wünschte den Teilnehmern und Fans, dass diese vier Ds an diesem Tag erlebbar werden. Dass das auch in den Spielen sichtbar wird, wie Jesus da prägt. Die Regeln erläuterte Jonathan Hübner, der alle Spiele als Schiri pfiff. Und dann ging es los. Jede Partie dauerte 8 Minuten. Es gab spannende Szenen – manchmal ging es rau zu. In 2 Gruppen wurde die Vorrunde gespielt, bevor es in die KO-Runde ging. Am Ende verteidigte die Mannschaft „Barfuß Jerusalem“ erfolgreich den Titel. Sie durften den Wanderpokal für ein weiteres Jahr  mitnehmen. Schön war, dass alle Spieler vor ernsteren Verletzungen bewahrt blieben. Neben den Spielen bot das Turnier auch die Chance, sich zu begegnen und im Gespräch zu sein. Wir hoffen, das im nächsten Jahr wieder mehr cjb-Mannschaften am Start sein werden. Und dann der Pokal wieder in den cjb geholt werden kann…
Danke an Timna Münch für einen Teil der Fotos!

chevron-right chevron-left

Vom 11.01. – 13.01.2019 waren wir im verschneiten Reitzenstein zu unserem LV Wochenende. Es war ein guter Start ins neue cjb-Jahr mit Austausch, Gebet, Lopreis, Planung – und viel Essen ;). Neben den Berichten der Hauptamtlichen ging es um die Finanzen und auch die ErIch-Abrechnung. Aber viele andere Themen waren auch dran, z.B. welche Seminare es geben soll und was aus ErIch folgen könnte. Alle Details gibt es am 09.03. bei unserer cjb-Mitgliederversammlung in Ansbach. Also: Merkt euch den Termin vor!  Wir freuen uns darauf, 2019 mit euch unterwegs zu sein!

chevron-right chevron-left

Jubiläumsjungschartag am 24.06.2018

Kaum zu glauben aber der Jungschartag hat tatsächlich dieses Jahr sein 50. Jubiläum gefeiert. Und er war wieder ein voller Erfolg! 140 Kinder aus 20 Jungschargruppen haben sich nach Puschendorf aufgemacht, um miteinander einen tollen Tag unter dem Motto „Cool! Dabei sein!“ zu erleben.
Vormittags lernten die Kinder König Manasse von Israel kennen, der sich von Gott gelöst hat, um zum Volk von Assyrien dazuzugehören. In einer zweiten Geschichte ging es um das Mädchen Katharina, die unbedingt zu einer coolen Clique dazugehören wollte und sich dafür verändert und sogar ihre Eltern beklaut hat. Wie gut, dass wir uns nicht verändern müssen, um zu Gott zu gehören, sondern, dass er uns so annimmt, wie wir sind!
Später konnten sich die Kinder bei Spielen auf der Wiese oder den zahlreichen Workshops austoben und kreativ werden. Sie konnten zum Beispiel Emoji-Magneten basteln, Paracord-Armbänder flechten, Würfel aus Metall, einen Pfadfinderhocker oder ein eigenes Mühlespiel bauen, Knetseife oder Badesalz herstellen, Taschen bedrucken oder ein Dinosauriermemoboard basteln.
Am Nachmittag wurde die Geschichte von Manasse zu Ende erzählt und gezeigt, wie er seine Fehler einsieht und er trotz allem, was er falsch gemacht hat, wieder zu Gott gehören darf. Außerdem konnten die Kinder ganz praktisch in Spielen erleben, wie ein Leben mit Gott ist – stressfrei, sicher, angstfrei, wertvoll und cool! Wir sind Gott für seinen Schutz und Segen sehr dankbar.
Als Abschluss gab es wieder den Luftballonwettbewerb. Welcher Ballon wohl am weitesten fliegen wird und nächstes Jahr einen Preis ergattert?

chevron-right chevron-left