Das Mitarbeitertraining naht. Du willst fit werden für deine Kids, Teens oder Jugendlichen? Dann sei dabei und lass dich fit machen. Christine, Semmy und Daniel geben dir Praktisches, Tipps, Kniffe, Wissen und vieles mehr mit auf den Weg. Damit DU nach der Trainingspause in Puschendorf sagen kannst: Ich weiß, dass Jesus mich beauftragt hat, mitzuarbeiten. Mit meiner Kreativität, meinem Können, meiner Begabung. Sei dabei, lass dich ein Wochenende lang fit machen und motivieren für deine Mitarbeit! Anmeldeschluss: 08.11.19

Alle weiteren Infos & den Flyer findest du hier.

Doris Clotaire hat uns wieder Einblick in ihre Situation gegeben. Betet für sie!

Liebe Freunde,

Heute mal wieder ein kurzer Gruß; auch wieder aus Deutschland. Ich habe mit den Voruntersuchungen zu meiner bevorstehenden Knie-Op am 9. Juli begonnen und bin dankbar, daß ich dies bald tun kann. Bitte betet für gutes Gelingen, damit ich dann wieder besser laufen kann. Seit 2 Wochen gibt es wieder total viele Unruhen in ganz Haiti und es scheint immer noch nicht aufzuhören. Es wird gesagt, daß sie solange weitermachen werden, bis der Präsident zurücktritt.

Frantz und ich flogen Anfang Juni nach USA zu unserer jährlichen Komitesitzung. Diese Zeit war besonders gesegnet, denn diese Geschwister stehen echt hinter uns und beraten uns. Danach gings für eine Woche zu Daniel nach Minnesota. Er hatte Fußballcamp mit Teenies und ging voll darin auf. Diesen Sommer wird er versuchen, 3 Fächer nachzuarbeiten. Frantz konnte endlich am Freitag in Haiti ankommen. Wegen der Unruhen, gab es kaum Verbindung von der Hauptstadt nach Cayes. Alle waren überglücklich, als er dort ankam. Wir brauchen Gebet für unser so durchgebeuteltes Land in aller Hinsicht.

Ein paar Lichtblicke:

Legehühnerstall: Inzwischen sollte er schon lange fertig sein, aber durch die Unruhen ist ja alles zum Stillstand gekommen. Jetzt fehlt aber nur noch die Innenausstattung und dann kann es losgehen.

Frantz: Wenn wir ihn suchen, finden wir ihn auf der Farm oder in Duchity, unserer Außenstelle in den Bergen. Von dort kommt er immer wieder begeistert zurück, denn das Land ist noch ziemlich unangetastet. Alles, was man pflanzt, wächst wunderbar. Wir arbeiten dort mit den Bauern zusammen und sind deswegen auch gern gesehen. Kartoffeln wachsen wunderbar schnell. Jetzt warten 12 000 Kaffeesetzlinge darauf verteilt und gepflanzt zu werden. Dankbar sind wir dem Herrn für so gutes Gelingen.

Doris: Ich hatte die Möglichkeit, an unserer jährlichen Frauenfreizeit teilzunehmen. Das Thema war: „Erneuerte Hoffnung“ und hat uns alle ermutigt, gerade in dieser so unsicheren Zeit. Ich bin mit im Vorstand von Agape Flights, die regelmäßig unsere Mail von Florida bringen. Diese Aufgabe mache ich sehr gerne, weil man dadurch Kontakt zu vielen anderen Missionaren und haitianischen Mitgliedern bekommt. Dreimal im Jahr unterrichte ich einen Serviettenfaltkurs. Dort zeige ich einfache Möglichkeiten, was man so mit unsern billigen Papierservietten alles falten kann. Es macht Spaß zu sehen, wie sich die Leute dafür interessieren.

Über 250 Studenten: Leider breitet sich der Frust auch auf unsere Schüler aus. Wir waren gerade am Beginn der Abschlußprüfungen und dann mußte alles abgesagt werden. Da wir im Februar schon fast einen Monat verloren, ist dies besonders entmutigend.

Bitte, betet doch weiterhin für uns; auch immer wieder um Bewahrung und Schutz für uns und unsere Mitarbeiter und Studenten. Auch dafür, daß wir auf Gott schauen können, denn er hält uns in Seiner Hand. Wir wünschen Euch einen gesegneten Sonntag und danken Euch ganz herzlich für Euer Mittragen.

Dem Herrn befohlen,

Doris mit Familie und SEED Team“

chevron-right chevron-left

450 kleine und große ‚Griechen‘ kamen am Familientag nach Puschendorf um mitten im Geschehen dabei zu sein.

Denn Aufregung gab es wirklich. Paulus und Silas landen von jetzt auf gleich im Gefängnis. Und, kaum zu glauben – sie fangen mitten in der Nacht an Gott zu loben. Mitten in der Not, in der Ungewissheit, im Knast vertrauen sie Gott. Hey, Paulus und Silas, wie geht das? Das war die Frage in den Kinder- und in der Teengruppe.

Gleichzeitig lauschten die Erwachsenen einem spannenden Vortrag ‚Die Kunst zu ermutigen!“ oder mancher nutzte die Zeit für einen Besuch in der Alpha-Buchhandlung.

Nach einem leckeren Mittagessen ging es flott weiter zu vielfältigen Workshops und Spielestationen, z.B. Experimente für kleine Forscher, Fluffy-Slime herstellen, einen eigenen Rucksack gestalten, Geländespiel für die Kleinen oder Großen, Memotafel gestalten, Brausepulver herstellen, beim Hallenfußball austoben, Kettenanhänger aus Kokosnuss-Schale kreieren, Regal zum Anlehnen aus Holz selbst zimmern und vieles mehr.

Auch die ganz Kleinen kamen nicht zu kurz. Im Kleinkindparadies konnten sie in der Bobbycarstadt schon mal Autofahren üben, sich im Bällchenbad austoben oder kneten, basteln, malen und andere Spiele genießen.

Man konnte in viele strahlende Kinderaugen sehen.

Ein weiterer Höhepunkt war das Familienvariete von Otto Maat und Mister Kläuschen am Nachmittag. Lachen und Staunen wechselten sich ab. Auch Nachdenkliches kam nicht zu kurz. Eindrücklich und unvergessen war die Pantomime ‚Nur das Kreuz macht mich wirklich frei‘. Kinder und Eltern lebten, fieberten mit – mancher hautnah auf der Bühne.

Und schon war der Tag wieder vorbei.

Ein großer Dank geht an das rund 65-köpfige Mitarbeiterteam, die mit Liebe, Kreativität und Treue an diesem Tag die vielfältigen Aufgaben anpackten. Und an unseren Herrn, für seinen Schutz und Segen.

Schon neugierig? Dann sehen wir uns vielleicht bei nächsten Familientag am 25. Februar 2020.

 

Christine Stern

Jubiläumsjungschartag am 24.06.2018

Kaum zu glauben aber der Jungschartag hat tatsächlich dieses Jahr sein 50. Jubiläum gefeiert. Und er war wieder ein voller Erfolg! 140 Kinder aus 20 Jungschargruppen haben sich nach Puschendorf aufgemacht, um miteinander einen tollen Tag unter dem Motto „Cool! Dabei sein!“ zu erleben.
Vormittags lernten die Kinder König Manasse von Israel kennen, der sich von Gott gelöst hat, um zum Volk von Assyrien dazuzugehören. In einer zweiten Geschichte ging es um das Mädchen Katharina, die unbedingt zu einer coolen Clique dazugehören wollte und sich dafür verändert und sogar ihre Eltern beklaut hat. Wie gut, dass wir uns nicht verändern müssen, um zu Gott zu gehören, sondern, dass er uns so annimmt, wie wir sind!
Später konnten sich die Kinder bei Spielen auf der Wiese oder den zahlreichen Workshops austoben und kreativ werden. Sie konnten zum Beispiel Emoji-Magneten basteln, Paracord-Armbänder flechten, Würfel aus Metall, einen Pfadfinderhocker oder ein eigenes Mühlespiel bauen, Knetseife oder Badesalz herstellen, Taschen bedrucken oder ein Dinosauriermemoboard basteln.
Am Nachmittag wurde die Geschichte von Manasse zu Ende erzählt und gezeigt, wie er seine Fehler einsieht und er trotz allem, was er falsch gemacht hat, wieder zu Gott gehören darf. Außerdem konnten die Kinder ganz praktisch in Spielen erleben, wie ein Leben mit Gott ist – stressfrei, sicher, angstfrei, wertvoll und cool! Wir sind Gott für seinen Schutz und Segen sehr dankbar.
Als Abschluss gab es wieder den Luftballonwettbewerb. Welcher Ballon wohl am weitesten fliegen wird und nächstes Jahr einen Preis ergattert?

chevron-right chevron-left