Was ein Jahr. Alles anders. Verworren, sich wiederholende Lockdown-Schleifen. Verunsicherungen, Fragen, Sorgen. Wie gehts weiter? Was gilt jetzt? Was geht, was nicht? Was hält uns – gerade jetzt? Anders Weihnachten. Mit der Familie oder einzelnen Freunden. Aber nicht wie sonst: Große Runde, Spieleabende, Weihnachtsspaziergänge mit vielen anderen. Sondern im kleinen Rahmen. Du – und deine Familie oder enge Freunde. Du – und Jesus?

„Fürchtet euch nicht! Siehe ich verkündige euch große Freude, die allem Volk widerfahren wird; denn euch ist heute der Heiland geboren, welcher ist Christus, der Herr, in der Stadt Davids“ (Lukas 2,10b.11)

Anders Weihnachten. Der Engel sagt es den Hirten, die keine Lobby hatten. Deren Aussage nicht viel galt. „Fürchtet euch nicht! Euch ist heute der Heiland geboren! Christus der Herr!“ Da leuchtet ein Licht in die Irrungen und Wirrungen ihres Lebens – und dieses Jahres 2020. Wie der Stern im Bild. Helligkeit in die Dunkelheit. Ein Licht. Hoffnung, Wärme, Orientierung, Perspektive. Das bietet dir Jesus. ER kommt in diese Irrungen, Wirrungen, Verunsicherungen dieses Corona-Jahres hinein. ER hält sie aus – du musst sie nicht wegschieben. Darfst sie aussprechen. ER ist an deiner Seite, hilft dir, den Kurs und den Blick auf IHN zu behalten. Ich wünsche dir, dass du diesen Blick neu geschenkt bekommst: Christus, der Herr! Der Herr dieser verwundeten, infizierten Welt. Der Herr deines Lebens. Er hat alles im Griff. Ich wünsche dir, dass „Anders Weihnachten“ wird – nicht nur, weil es dieses Jahr anders ist. Sondern weil du neu verstehst, womit Jesus dich beschenkt. Mit sich selbst. Das hilft, die ganze Situation anders anzusehen. Gibt Gelassenheit und Ruhe, durch den Blick auf Jesus.

Anders Weihnachten – nimm dir Zeit, mit Jesus zu reden. Dass sein Licht in dein Leben hineinstrahlt. Durch den Herrn dieser Welt. Dann wird für dich ganz persönlich anders Weihnachten…

 

Foto: © medienREHvier.de / Helga Brunsmann