Liebe Freunde,

Herzliche Grüße aus dem heißen Haiti. Es ist gut zu wissen, daß wir auf Gott schauen können, der uns in Seiner Hand hält. In dieser Zeit der Unsicherheit gibt uns das Halt und Hoffnung! Am 12. Juli werden die Kirchen wieder geöffnet sein und am 3. August soll die Schule beginnen. Wie das wohl werden wird? Trotz Covid 19 und  dessen Beschränkungen haben wir genug Arbeit und viele Herausforderungen.

 

Ich fange mit den guten Nachrichten an:

– Wir sind alle gesund. Einige unserer Mitarbeiter sind oder waren krank..

–  Wir haben eine sehr gute Erdnußernte. Das war der erste Versuch, ein paar Tagwerke zu bebauen.

– SITA, unsere Uni, ist in der Vorbereitung, den Unterricht Anfang August wieder aufzunehmen.

– Daniel: nur noch einen Kurs und ein paar Wochen Praktikum und dann ist er fertig! Seine Absolvierungsfeier wurde jetzt bis zum Dezember verschoben.

– Manuel: lernt fleißig für seine deutsche Führerscheinprüfung. Der Metzger, bei dem er Schnupperlehre machte, bot ihm einen Job bis zum Ausbildungsbeginn am 1. September an.

 

Hier nun einige unserer Herausforderungen:

– Reisland: wir stehen immer noch im Prozess, unser Land wieder zurückzubekommen. Sie warnen uns, daß sie auch von der Farm Land einnehmen wollen. Bitte betet um Schutz für uns, besonders für Frantz und einige Farmmitarbeiter, während die Verhandlungen laufen, denn die Besetzer drohen immer wieder, handgreiflich zu werden.

– 4. Klasse: sie haben uns vor Gericht geladen mit dem Ziel, die Uni zu schließen. Diese Studenten haben kaum Studiengebühren bezahlt und ihre Kurse besucht. Inzwischen haben die Rechtsanwälte das gelöst und wir sind dankbar, daß diese Gruppe nicht mehr bei uns studieren darf.

– Ein Absolvent und ehemaliger Angestellter gründete nach seiner Kündigung sein eigenes Geschäft und nannte es SEED of Quality. Er verkauft schlechte Samen und dreht auch mal krumme Sachen. Er läßt die Leute denken, daß wir das sind.

 

Und hier ein besonders wichtiges Gebetsanliegen:

Letzte Woche erließ der Präsident folgendes Gesetz: gleichgeschlechtliche Ehen erlaubt; Minderjährige ab 15 können heiraten; Sex mit Tieren ist erlaubt. Da es momentan kein Parlament gibt, hat er freie Bahn. Pastoren und Priester, die sich weigern, werden mit einer hohen Geldstrafe belangt und bis zu 3 Jahren Gefängnis. Die Kirchen haben angefangen, dagegen zu protestieren.

Wir möchten uns wieder ganz neu bei Euch für Eure Ermutigung und Euer Gebet danken. Das gibt uns Mut.

Seid dem Herrn befohlen,

Frantz und Doris

chevron-right chevron-left