noch frisst der Ochs
aus seiner Krippe
noch fehlt der Stern
am Firmament

noch ruht die Herde
und der Hirte
und auch der Wirt im Ort
er pennt

noch pilgern sie
vom fernen Osten
nach Westen
ins gelobte Land

noch bangt kein König
um seinen Posten
und auch kein Kindsmord
ist geplant

noch wandern sie
die künft´gen Eltern
die Niederkunft
lässt sich noch Zeit

noch singt kein Engelschor
hoch über Feldern
doch eine Frage
macht sich breit

wann kommt der Eine
der uns tröstet
der uns errettet
und befreit

wann kommt der Eine
der Erlöser
der Anfang einer
neuen Zeit?

wir heute blicken
schon gespoilert
auf das was damals
dort geschah

wir wissen safe
das mit der Krippe
und auch vom Kreuz
auf Golgatha

es ist Geschichte
und „irgendwie“ Grund
für das was wir heut
Weihnacht nennen

längst ist es aufgebläht
mit viel Kommerz, und
der grellen Lichterseuche
endloser Birnen

wann kommt der Like
der uns den Wert gibt
wonach ein jedes
unsrer Instabilder schreit

wann kommt der Eine
der uns erlöst, aus
den schrägen Wertmaßstäben
unsrer Zeit?

vorbei an Kirchen
auf Weihnachtsmärkten
und neben Krippen
suchen wir

dort an den Buden
in den Geschäften
wühl´n wir verwirrt
im mehr und mehr

wir streben auf
in unserm Suchen
und sind bereit
alles zu geben

doch der sich finden lässt
lässt sich nicht kaufen
er will sich schenken
mit seinem Leben