450 kleine und große ‚Griechen‘ kamen am Familientag nach Puschendorf um mitten im Geschehen dabei zu sein.

Denn Aufregung gab es wirklich. Paulus und Silas landen von jetzt auf gleich im Gefängnis. Und, kaum zu glauben – sie fangen mitten in der Nacht an Gott zu loben. Mitten in der Not, in der Ungewissheit, im Knast vertrauen sie Gott. Hey, Paulus und Silas, wie geht das? Das war die Frage in den Kinder- und in der Teengruppe.

Gleichzeitig lauschten die Erwachsenen einem spannenden Vortrag ‚Die Kunst zu ermutigen!“ oder mancher nutzte die Zeit für einen Besuch in der Alpha-Buchhandlung.

Nach einem leckeren Mittagessen ging es flott weiter zu vielfältigen Workshops und Spielestationen, z.B. Experimente für kleine Forscher, Fluffy-Slime herstellen, einen eigenen Rucksack gestalten, Geländespiel für die Kleinen oder Großen, Memotafel gestalten, Brausepulver herstellen, beim Hallenfußball austoben, Kettenanhänger aus Kokosnuss-Schale kreieren, Regal zum Anlehnen aus Holz selbst zimmern und vieles mehr.

Auch die ganz Kleinen kamen nicht zu kurz. Im Kleinkindparadies konnten sie in der Bobbycarstadt schon mal Autofahren üben, sich im Bällchenbad austoben oder kneten, basteln, malen und andere Spiele genießen.

Man konnte in viele strahlende Kinderaugen sehen.

Ein weiterer Höhepunkt war das Familienvariete von Otto Maat und Mister Kläuschen am Nachmittag. Lachen und Staunen wechselten sich ab. Auch Nachdenkliches kam nicht zu kurz. Eindrücklich und unvergessen war die Pantomime ‚Nur das Kreuz macht mich wirklich frei‘. Kinder und Eltern lebten, fieberten mit – mancher hautnah auf der Bühne.

Und schon war der Tag wieder vorbei.

Ein großer Dank geht an das rund 65-köpfige Mitarbeiterteam, die mit Liebe, Kreativität und Treue an diesem Tag die vielfältigen Aufgaben anpackten. Und an unseren Herrn, für seinen Schutz und Segen.

Schon neugierig? Dann sehen wir uns vielleicht bei nächsten Familientag am 25. Februar 2020.

 

Christine Stern