Nach nicht ganz einem Jahr Umbauzeit und über 1000 Arbeitsstunden war es soweit: Die cjbler in Naila haben ihren neuen Jugendraum offiziell eingeweiht. Am letzten Samstag wurde das gefeiert. Mit einem Cocktailempfang startete die Feier, dann gab es einen Minigottesdienst. Als Gäste waren dabei Bürgermeister Frank Stumpf sowie Dekan Andreas Maar. Aber auch viele Spender, Unterstützer und Sponsoren waren gekommen. Prediger Philipp Mauer betonte in seiner Andacht, dass die Jahreslosung passen würde: Der neue Raum soll ein Ort des Friedens sein. Die Ausgaben und Einnahmen stellte Philipp Mauer auch dar. Bisher sind noch nicht alle Ausgaben gedeckt. Aber es ist erstaunlich, wie viele Spenden für die Umgestaltung des Raumes eingegangen sind. Die Eigeninitiative der cjbler betonte er auch: Ob bei den praktischen Arbeiten, Autowaschaktionen oder Plätzchenverkauf. Dabei betonte Philipp, dass noch Wünsche offen seien. Als Beispiel nannte er einen Beamer. Kaum ausgesprochen, wurde ihm noch während seiner Rede ein Gutschein über einen Beamer zugesteckt. Der Bürgermeister erfüllt diesen Wunsch. Nach dem Grußwort von Dekan Andreas Maar und dem Segen wurde es offiziell: Das Band wurde feierlich zerschnitten, der Raum offiziell eingeweiht. Mit einem gemeinsamen Fingerfood-Buffet endete der tolle Abend bei vielen Gesprächen. Gott hat ermöglicht, dass dieses Projekt abgeschlossen wurde. Ein Raum zum Wohlfühlen, Jesus anbeten, Gemeinschaft erleben. Die gemeinsame Arbeit hat die Nailaer cjbler zusammengeschweißt. Danke Gott!

Wer nachlesen möchte: Hier ein Artikel dazu aus der Frankenpost von Redakteurin Sandra Hüttner – wir danken ihr auch für die Freigabe von Fotos für unsere Homepage.
Bericht über Einweihung

 

chevron-right chevron-left